• jw

Sechs Punkte aus ungeliebter Halle entführt


Mit zwei weiteren Siegen schaffen die Gundelfinger Volleyball-Damen den zumindest vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze in der Kreisliga Nord. Dabei wurden in der ungeliebten Inchenhofener Schulturnhalle die Gastgeberinnen und auch der TSV Meitingen in die Schranken gewiesen.

Gegen die Gastgeberinnen, die in dieser Saison erstmals als Spielgemeinschaft mit dem TSV Aichach an Start gehen, hatte Gundelfingen zunächst große Probleme ins Spiel zu kommen. Inchenhofen lag Mitte des ersten Satzes schon über zehn Punkte in Front, bis man sich endlich auf Gegner und Halle eingestellt hatte. Punkt für Punkt wurde mit harten Aufschlägen und einem druckvollen Angriffsspiel aufgeholt und am Ende der Satz noch gedreht. In der Folgezeit entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, in der Gundelfingen auch den zweiten Satz knapp sicherte. Nach verlorenem drittem Satz ließen die Gärtnerstädterinnen im vierten Satz dann nichts mehr anbrennen. (25:19, 25:23, 22:25, 25:16).

Das zweite Spiel gegen den TSV Meitingen war zwei Sätze lang hart umkämpft. Gundelfingen zeigte jedoch zum Satzende die besseren Nerven und konnte durch das variablere Angriffsspiel die Big Points machen. Im dritten Satz war dann bei Meitingen die Luft raus. (25:23, 25:20, 25:12). Damit kann Gundelfingen weitere sechs Punkte auf dem Habenkonto verbuchen. Damen-Trainer Jürgen Wetzstein ist nicht nur mit Ausbeute zufrieden: „Die Mannschaft hat sich von den für uns schwierigen Rahmenbedingungen nicht verrückt machen lassen, das war heute der Schlüssel zum Erfolg“.

Volleyballgemeinschaft Gundelfingen: B. Bay, Sa. Dechant, M. Diekmann, A. Götz, C. Mai, C. Mair, J. Steidle, F. Zielinski

28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen