• jw

Archiv - Ranzadrialer Saison 2019


Spieltag 8:

Ranzadrialer - Sunblocker   3:1

25:17, 25:18, 16:25, 25:23)

Bei beiden Teams ging es um nicht mehr viel. Die Ausgangslage: Der Sieger des Matches sichert sich Rang drei. Die Ranzadrialer wollten nach starker Rückrund auf alle Fälle für einen postiven Abschluss sorgen, auch wenn  verletzungsbedingt auf den zuletzt so starken Außenangreifer Heiner verzichtet werden musste. Trotzdem hatte man in den ersten beiden Sätzen das Geschehen im Griff, ohne jedoch spielerisch überzeugen zu können. Jedoch machte es das Nordheimer Team dem Gastgeber mit vielen leichten Eigenfehlern auch nicht allzu schwer, die nötigen Punkte zu machen. Das änderte sich ab Satz drei, in dem die Sunblocker sicherer und besser spielten - und sich gleichzeitig bei den Ranzadrialern immer häufiger unnötige Fehler einschlichen - insbesondere bei der Annahme und in der Feldabwehr wurde man zu nachlässig. Das rächte sich. Die Sunblocker sicherten sich Satz drei deutlich und waren wieder zurück im Match. 17:12 stand es bereits für die Gäste im vierten Satz - ein Tie-Break zeichnet sich ab. Jetzt endlich ging noch mal ein Ruck durch die Heimmannschaft, der Kampfgeist erwachte - und am Ende hatte man das nötige Glück auf der Seite.

Saisonfazit: In der Vorrunde musste sich das neuformierte Team erst einmal finden. In der Rückrunde zeigten die Ranzadrialer trotz einiger verletzungsbedingter Ausfälle, dass sie in der Lage sind, auf hohem Niveau zu spielen. Drei Rückrunden-Siege sprechen eine deutliche Sprache.

Es spielten: Lena, Betti, Cora, Edith, Markus, Günther, Jürgen

In der Saison zudem im Einsatz: Heiner und aushilfsweise Franzi und Enrico

Spieltag 7.

Ranzadrialer - Kesselhupfer   3:2

25:19. 30:28, 24:26, 23:25, 15:12

Nach über zwei Stunden Spielzeit war die Riesenüberraschung perfekt: Die Ranzadrialer knöpften den mit Meisterschaftsambitionen angereisten Kesselhupfern gleich zwei Punkte ab und machten gleichzeitig einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Wieder vertraute man verletzungsbedingt einer 3/3-Formation - auch gegen die in voller Besetzung auflaufenden Gästen aus dem Ries. Und die taten sich schwer, ins Spiel zu kommen und ihre große gewachsenen Hauptangreifer in Szene zu setzen. Die vorgegebene Taktik, etwas mehr Risiko beim eigenen Aufschlag zu gehen, zahlte sich für die Ranzadrialer aus. Zudem funktionierte das Blockspiel hervorragend, die Feldabwehr agierte beweglich und auf der Außenposition machte Heiner unwiderstehlich Punkt um Punkt. Das zeigte Wirkung beim Favoriten, der auch nach zahlreichen Wechseln im Team das Spiel nicht in den Griff bekam. So holten sich die Gastgeber Satz eins überraschend klar und hatten auch im zweiten Satz das Glück des Tüchtigen auf der Seite. Wer jetzt dachte, die Ranzadrialer könnten ihr hohes Spielniveau nicht über eine längere Spielzeit halten, sah sich getäuscht, auch wenn hartumkämpft Satz drei und vier denkbar knapp verloren gingen. Doch es spricht für die Moral und die gute Stimmung im Ranzadrialer-Team, dass man dies wegsteckte und mit einem Blitzstart im Tie-Break bereits den Grundstein für den am Ende sicherlich nicht unverdienten 3:2-Erfolg setzte. Der Klassenerhalt ist jetzt in greifbarer Nähe.

Ranzadrialer: Edith, Lena, Betti, Cora, Günther, Markus, Heiner - Coach: Jürgen

Spieltag 6:

Ranzadrialer - Zusamfrösche  3:1

25:22, 16:25, 27:25, 25:17

Die Zusamfrösche hatten sich einiges vorgenommen beim Kampf der Kellerkinder der B-Gruppe: Mit druckvollem Spiel insbesondere über die starken Mittelangreifer setzten sie zu Beginn die Akzente, während die Hausherren nur schwer ins Spiel kamen. So lagen die Gäste bereits deutlich in Front, bis Heiner mit einer starken Aufschlagsserie die Ranzadrialer wachrüttelte - und endlich war auch das Selbstvertrauen da. Satz 1 wurde gedreht, allerdings musste sich das Team anschließend aufgrund einer Verletzung auf der Außenposition neu sortieren. Das dauerte seine Zeit und Satz zwei war schnell weg. Trotzdem mobilisierte man nochmals alle Kräfte - und auch die Zusamfrösche zeigten häufiger Nerven  - ihre Fehlerquote in der Annahme und Angriff stieg deutlich an. Die Ranzadrialer hielten Stimmung und Laune hoch - das zahlte sich in der Endphase des dritten Satzes aus. Mit Euphorie ging es dann in Satz vier - und hier setzte man sich von Beginn an ab und ließ den Gast aus Wertingen nicht mehr herankommen. Insgesamt wie schon in Alerheim ein starke Teamleistung - wiederum drei Sätze lang in der 3/3-Aufstellung. Großes Kompliment an unsere Damen, die das hervorragend gemacht haben. Zwei Spiele stehen noch aus. Der Kampf um den Klassenerhalt ist wieder offen.

Danke an der Stelle an Jochen für eine wie immer souveräne Schiedsrichterleistung.

Ranzadrialer: Lena, Betti, Cora, Edith, Günter, Markus, Heiner, Jürgen

Spieltag 5:

Six Pack Alerheim - Ranzadrialer 3:0

25:23, 25:19, 25:23

Da war was drin für die Ranzadrialer in der berühmt-berüchtigten kleinen Alerheimer Volksschulturnhalle: Von Anfang an ließ sich der Tabellenletzte beim Spitzenreiter  nicht von den ungewohnten Rahmenbedingungen beirren und bewegte sich in den meisten Phasen des Spieles auf Augenhöhe. Spielaufbau, Angriff und Block funktionierten gut. Vor allem im ersten Satz, aber auch im dritten Satz hätte das Pendel auch in die andere Richtung ausschlagen können. Doch wenn es in einer Saison läuft, wie aktuell bei Alerheim, dann fallen die Punkte in den entscheidenden Phasen halt auch etwas leichter. Insgesamt aber eine insgesamt spielerisch ansehnliche Partie und für die Ranzadrialer die wahrscheinlich beste Leistung in einer bislang eher enttäuschend verlaufenden Saison. In den drei ausstehenden Spiele in eigener Halle sollen jetzt die wichtigen Punkte zum Klassenerhalt geholt werden.

Ranzadrialer: Cora, Edith, Lena, Betti, Günther, Markus, Jürgen, Heiner

Spieltag 4:

Sunblocker - Ranzadrialer 2:3

25:18, 25:16, 20:25, 24:26, 10:15

Kurz vor Spielbeginn eine Hiobsbotschaft: Kapitän und Mittelblocker Markus Hausner musste krankheitsbedingt absagen. Gut, dass Enrico kurzerhand einsprang. Allerdings musste so das Team  wieder einmal umgestellt werden. Das zeigte sich zu Beginn in großer Verunsicherung und einer hohen Quote bei unerzwungenen Eigenfehlern. So war den sicherlich ebenfalls nicht fehlerfreien Hausherren jedenfalls nicht beizukommen. Ab Satz drei fand sich das Ranzadrialer-Team dann nach und nach besser zusammen. Im vierten Satz kehrte man zu Beginn jedoch wieder zum alten Muster zurück - zu viele Eigenfehler im Angriff brachten die Sunblocker auf einen scheinbar sicheren Weg zum Satz- und Matchgewinn. 23:17 lagen die Hausherren bereits vorne, doch sie vergaßen den Sack zu zumachen. Die Ranzadrialer kamen zurück, wehrten einen Matchball souverän ab und brachten den Satz mit 26:24 nach Hause. Den Schwung nahm man mit in den Tie-Break, wo man ständig in Führung lag und diese auch nicht mehr abgab.

Fazit: Auch wenn spielerisch weiterhin Luft nach oben ist - für die Moral im Team war der Sieg enorm wichtig und lässt für die Rückrunde hoffen, bei der man noch dreimal zu Hause antreten kann.

Ranzadrialer: Lena, Betti, Edith, Cora, Enrico, Günther, Heiner, Jürgen

Spieltag 3:

Kesselhupfer - Ranzadrialer   3:0

25:15, 25:19, 25:19

Da war nichts drin für die Ranzadrialer: Gegen angriffs- und aufschlagsstarke Kesselhupfer waren in Amerdingen die Gundelfinger auf verlorenem Posten. Der ungewohnt glatte Bodenbelag und niedrige Decke machten die Aufgabe freilich nicht leichter - doch die Kesselhupfer präsentierten sich insgesamt wesentlich druckvoller und effektiver bei gleichzeitig wesentlich geringereren Fehlerquote. Nur im dritten Satz konnten sich die Ranzadrialer eine deutliche Führung erarbeiten, die jedoch nicht ins Ziel gerettet werden konnte.

Der Weg zum Klassenerhalt wird ein schwerer: Es bleibt die Erkenntnis, dass die B-Liga weiter an Niveau gewonnen hat und die Ranzadrialer in der momentanen Verfassung hier an die Grenzen stoßen. Der nächste Gegner ist  A-Klassen-Absteiger Sunblocker aus Donauwörth am Montag 10. Dezember.

Ranzadrialer: Cora, Betti, Edith, Lena, Heiner, Günter, Jürgen, Markus

Spieltag 2:

Zusamfrösche - Ranzadrialer   3:1  (25:13, 7:25, 25:9, 25:22)

In einer insgesamt schwachen B-Klassen-Partie ließen die Ranzadrialer in Wertingen alle drei Punkte liegen. In der ungewohnt niedrigen Halle hatten die Gäste meist mit sich selbst zu kämpfen. Insbesondere dem Angriff fehlte über weite Strecken die nötige Durchschlagskraft, Fehler reihte sich an Fehler. Abstimmungsprobleme in der Feldabwehr und Annahme folgten postwendend. Zwar wurde der zweite Satz, in dem die Gastgeber äußerst fahrig agierten,  klar gewonnen, doch Sicherheit stellte sich trotzdem nicht ein. So konnte man auch nicht weiter dagegenhalten, als die Zusamfrösche mit neuer Aufstellung wieder aufdrehten. Ein paar Lichtblicke gab es im letzten Satz, doch zu fehlerhaft war insgesamt auch hier das Spiel, um den Satz am Ende noch zu drehen.

Ranzadrialer: Betti, Edith, Franzi, Heiner, Günter, Markus, Jürgen

Spieltag 1:

Ranazdrialer - Six Pack Alre     1:3   (26:24, 23:25, 17:25, 23:25)

Wie die meisten Partien gegen die Alerheimer ging es auch diesmal eng zu. Lange, umkämpfte Ballwechsel waren an der Tagesordnung. Die Begnung stand insgesamt auf gutem Niveau, weil sich beide Teams wenige leicht Fehler leisteten. Die Ranzadrialer brachten Satz 1 am Ende glücklich nach Hause. Anschließend hielt man alle Trümpfe in der Hand - bis zur 23:17-Führung. Dann lief nichts mehr zusammen im Angriff - auch weil Alerheim jetzt ein hervorragendes Blockspiel zeigte. Der Satz kippte und die Enttäuschung darüber war dem Spiel der Ranzadrialer im dritten Satz anzumerken. Im vierten Satz war dann wieder alles drin, doch Alerheim hatte den längeren Atem und holte sich am Ende zwar knapp, aber durchaus verdient den Sieg nach Hause.

Insgesamt trotzdem eine ordentliche Leistung der Ranzadrialer, bei denen Edith als Stellerin und Heiner als Mittelblocker ihr Debüt gaben.

Danke an Franzi für eine souveräne Schiri-Leistung und das kurzfristige Einspringen.

Es spielten: Edith, Cora, Betti, Heiner, Günther, Markus, Jürgen

2 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

#WirbewegenBayern

Die Hallen sind zu, also machen wir das Wohnzimmer zum Fitnessraum. Die Bayerischen Sportverbände helfen dabei mit verschiedenen Trainingsanregungen im Video. Die Kampagne läuft unter www.wirbewegenba

Sportlicher Lockdown

Ab sofort ruht der komplette Spiel- und Trainingsbetrieb der Volleyballabteilung Gundelfingen und selbstverständlich auch der Hobbyliga. Die Maßnahme ist laut den politischen Entscheidungsträgern zunä